Naturkundliche Reisen

Unsere Reisephilosophie

  • Wir reisten aus Freude an der Natur.
  • Mit Geduld beobachteten wir längere Zeit am gleichen Ort.
  • Wir hielten uns mindestens einen halben Tag lang in einem Beobachtungsgebiet auf.
  • Wir verzichteten auf lange Anfahrten zu grossen Raritäten zugunsten von beschaulichem Beobachten.
  • Wir organisierten Naturkundliche Reisen um die ganze Natur eines Gebietes ganzheitlich zu erleben und kennen zu lernen.
  • Nach Möglichkeit logierten wir eine Woche im gleichen Hotel. Dies ermöglichte es, einmal auch "daheim" zu bleiben oder einen Tag lang eigene Wege zu gehen.
Beim Beobachten
Beobachtergruppe vor der Burg von Enisala (Reise ins Donaudelta vom 9.-17. April 2007)